zur Homepage von Paul und Kaiser, Ihr Fachmann für Schädlingsbekämpfung Infos und Tipps:

Gesundheitsschädlinge

Zu dieser Gruppe gehören alle Blutsauger.
Gesundheits- bzw. Hygieneschädlinge sind auch diejenigen,
die durch verschiedenartige Kontakte Krankheitserreger auf Mensch und Tier übertragen

 

Fliegen
Blauer Brummer (Calliphora vivina)
Blauer Brummer
(Calliphora vivina)
Sie gehören zu den Schmeißfliegen und sind gesundheitsschädlich, da sie oft Aasfliegen sind und Nahrung bakteriell verunreinigen. Sofortige Ei-Ablage. Die Maden sind mit bloßem Auge erkennbar.
Tipp:
Lassen Sie keine Fleischabfälle offen herumliegen.
Der Geruch von verwesendem Fleisch lockt Schmeißfliegen sogar über mehrere Kilometer hinweg an.
     
Stubenfliege - Musca domestica
© Bayer AG
Echte Fliege /Stubenfliege
(Musca domestica)
In ländlichen Gebieten können Fliegen im Sommer zu einer richtigen Plage werden. Sie sind schädlich, da sie Krankheiten übertragen
Tipp:
Fliegen mit chemischen Sprays zu bekämpfen, kann ziemlich ungesund werden! Versuchen Sie es lieber mit einem Fliegengitter, mit Kräutern und ätherischen Ölen. Spezielle Fliegenfallen werden ebenfalls mit sehr großem Erfolg eingesetzt.
     
Obstfliege (Drosophila melanogaster)
© Bayer AG
Obstfliege, Essigfliege
(Drosophila melanogaster)
Essigfliegen beschleunigen den Fäulnissprozess bei Lebensmitteln (besonders am Obst). Sie sind nur bedingt schädlich, da sie keine Krankheiten verbreiten.
Tipp:
Beseitigen Sie sofort faulendes Obst oder Saftflaschen mit kleinem Restinhalt, denn sie sind die bevorzugten Nährböden der Essigfliege.
     
 
Schaben

auch Kakerlaken
genannt
Deutsche Schabe (Blatella germanica)
© Bayer AG
Deutsche Schabe
(Blatella germanica)
Die Deutsche Schabe ist sehr gefährlich, da sie Krankheiten wie Salmonellen, Viren, Pilze, Bakterien oder Bandwürmer überträgt. Im Volksmund werden sie Kakerlaken genannt.
Tipp:
Das Vorgehen bei einer Schabenplage im Haus ist kompliziert.
Nicht zuletzt wegen der gesundheitlichen Risiken empfiehlt es sich hier, die Hilfe eines Schädlingsbekämpfers in Anspruch zu nehmen.
     
Küchenschaben  (Blatta orientalis) Küchenschaben
oder auch
orientalische Schaben
(Blatta orientalis)
Älteste angesiedelte Schabenart
   
Amerikanische Schabe (Periplaneta americana)
Amerikanische Schaben
(Periplaneta americana)
Größte in Mitteleuropa vorkommende Schabenart
 
Braunband oder Möbelschabe (Supella longipalpa)
Möbel- oder Braunbandschabe
(Supella longipalpa)
Kleinste angesiedelte Schabenart
   
Ameisen/
Pharaoameisen
Pharaoameise (Monomorium pharaonis)
(Monomorium pharaonis)
Diese winzigen Ameisen sind in unseren Breiten zwar selten,
aber als Infektionsträger sehr gefährlich und deshalb auch
meldepflichtig
Vorsicht:
Pharaoameisen bauen Nester an unzugänglichen Stellen.
Wenn Sie die Ameisen zum 1. Mal sehen, haben sie in der Regel
längst Tochterkolonien angelegt.
     
Milben
Hausstaubmilbe (Dermatophagoides pteronyssinus) Hausstaubmilbe
(Dermatophagoides pteronyssinus)
Die allergieauslösenden Hausstaubmilben können zu einem gefährlichen Mitbewohner für besonders empfindliche Menschen werden.
Tipp:
Nutzen Sie bei schönem Wetter die desinfizierende Kraft der Sonne
und lüften Sie ihr Bettzeug im Freien oder am geöffneten Fenster.
     
 
Modermilbe
(Tyrophagus
putrescentiae)
Modermilben sind schädlich und können wie ihre Verwandten, die Hausstaubmilben, bei empfindlichen Menschen allergien auslösen
Tipp:
Lüften Sie Badezimmer, besonders, wenn es fensterlos ist,
nach dem Duschen oder Baden gut durch und lassen Sie keine
feuchten Handtücher herumliegen.
Massenbefall als Schimmel sichtbar.
     
Rote Vogelmilbe (Dermanyssus gallinae) Rote Vogelmilbe
(Dermanyssus gallinae)
Vogelmilben sind bedingt schädlich für die Gesundheit des Menschen.
Ihre Bisse verursachen unangenehm juckende Quaddeln.
Tipp:
Beseitigen Sie Vogelnester aus der Nähe Ihrer Wohnung.
Aber beachten Sie: viele Vogelarten stehen unter Naturschutz.
Entfernen Sie deshalb nie während der Brutperiode, um den
Bestand nicht zu gefährden.
Flöhe
Katzenfloh (Ctenocephalides felis)
(Ctenocephalides felis) Der Unterschätzen Sie die Infektionsgefahr durch Flöhe nicht.
Sie sind gefährlich, da sie Träger vieler verschiedener Erreger
sein können. Der Katzenfloh befällt neben Katzen auch Hunde, Ratten, Mäuse und Steinmarder. Wenn einer dieser Wirte nicht zur Verfügung steht, sticht er auch den Menschen.
Tipp:
Alle bevorzugten Plätze über einen längeren Zeitraum mehrfach
absaugen. Staubbeutel danach sofort entsorgen.
Lose Teppiche ausklopfen oder längere Zeit in die Sonne hängen.
     

 

Mäuse/
Hausmaus
zählt sowohl
zur Gruppe
der Gesundheits-
schädlinge,
als auch zu den
Materialschädlingen
Maus (Mus musculus)
(Mus musculus) So harmlos und niedlich die Mäuse auch aussehen -
als Überträger verschiedener Krankheitskeime sind sie gefährlich
Tipp:
Reinigung der Räume niemals ohne Mundschutz vornehmen.
Der Staub ist voller gefährlicher Krankheitskeime!
     
Ratten/
Wanderratten

zählt sowohl
zur Gruppe
der Gesundheits-
schädlinge,
als auch zu den
Materialschädlingen
Ratten (Rattus norvegicus)
(Rattus norvegicus) Ratten sind gefährlicher als jede andere Ungezieferart. Als Überträger verschiedenster Krankheitskeime zu Recht gefürchtet.
Tipp:
Essensreste nur fest in Zeitungspapier gewickelt auf den Kompost geben. Ratten und Mäuse werden durch die Verwesungsgerüche angezogen.
   
Zecken
(argas reflexus)
Taubenzecke
Sie sind gefährlich. Ihr Biss kann starke Allergien auslösen.
Ein Befall ist schwer zu diagnostizieren.
Tipp:
Dachböden regelmäßig mit einem Staubsauger reinigen. Die Müllbeutel unbedingt sofort im Freien entsorgen!
Eine Taubenzeckenplage sollten Sie nur von einem Profi bekämpfen lassen.
Bildvergrößerung über Mouseklick  
saugendes Zeckenweibchen - Gemeiner Holzbock (Ixodes ricinus)
Gemeiner Holzbock
Zecken sind als Überträger von Hirnhautentzündungen und Borreliose sehr gefährlich. Ihr Biss kann allergische Reaktionen bis hin zu Lähmungen hervorrufen.

Gehen Sie kein Risiko ein - suchen Sie einen Arzt auf!
Zecke in Lauerstellung (Ixodes ricinus)

Diese Aufnahmen wurden uns vom Unternehmen Baxter zur Verfügung gestellt.
Diese Details werden erst unter einem Rasterelektronen-Mikroskop sichtbar.

Über einen Mausklick auf die entsprechende Aufnahme, können Sie sie im Großformat aufrufen.


Zecke beim Blutsaugen (Ixodes ricinus)
Zecke beim Blutsaugen
Zecke sprungbereit am Grashalm (Ixodes ricinus)
Zecke in Lauerstellung am Grashalm
 
Läuse
Filzläuse
Kopfläuse
Kleiderläuse
(Anoplura)
Die unterschiedlichen, gesundheitsschädlichen Läuse-Arten erhielten ihren Namen entsprechend ihren Lieblingsplätzen am Menschen.
Kopfläuse, Filzläuse und Kleiderläuse.
Tipp:
Stellen Sie einen Kopflausbefall bei einem Familienmitglied fest, dann muss in jedem Fall die ganze Familie behandelt werden.
     
Fenster schließenund zurück zur Homepage